Braunkohle

Wir sind auch ein Vertreiber der tschechischen Braunkohle. Die Gruben, aus denen die von uns verkaufte Kohle kommt, sind Severoceske doly - Bilina, Ledvice und Most - Komorany. Bei uns ist das volle Angebot von diesen Kohlearten erhältlich - sowohl im Falle des Bahn- als auch im Falle des Automobiltransports. Wir verkaufen auch die Braunkohle (lignite) aus der Ukraine.

Was versteht man unter dem Begriff „Braunkohle“ ? 

Die Braunkohle ist ein Sedimentgestein. Es entstand aus angehäuften, abgestorbenen Pflanzenteilen. In der känozoischen Ära (im Tertiär) kam es zur Inkohlung von Pflanzen, die durch mangelnden Zugang zum atmosphärischen Oxid bedingt war. Der Kohlestoffgehalt schwankt zwischen 62 und 76 Prozent.

Die Arten der Braunkohle:

Im Falle der Braunkohle unterscheidet man zwischen verschiedenen Arten. Bezüglich der Korngröße können folgende Gruppen genannt werden:

  • Stückkohle (600-80 mm)
  • Kohlenstaub (20-0 mm)
  • Nusskohle (80-20 mm)
  • Grobe Kohle (600-40 mm)
  • Feine Kohle (40-0 mm)
  • Mittelgrobe Kohle (300-0 mm)
  • Kohle (nicht sortiert) (600-0 mm)

Die Braunkohle kann in zwei Gruppen eingeteilt werden: weiche Braunkohle und harte Braunkohle. Die erste von diesen Sorten wird in Tagebauen gefördert, ihr Heizwert beträgt ca. 4165 kcal/kg. Harte Braunkohle wird in unterirdischen Kohlegruben gefördert. Ihr Heizwert ist größer und schwankt zwischen 4165 und 5700 kcal/kg. Der Begriff „Heizwert“ ist mit dem Begriff „energetischer Wert“ deckungsgleich. Je größer der Heizwert, desto mehr Wärme wird aus der Kohleverbrennung erzeugt. Dies zeugt von ihrer Effizienz und Günstigkeit, was viele Polen bestimmt richtig zu schätzen wissen.

sprzedaż węgla brunatnego

Welche Vorteile hat die Braunkohle?

Sie ist ein wertvoller Rohstoff in chemischer Industrie. Dieses Produkt eignet sich auch perfekt als Boden für Schmuckpflanzen in Gärtnerei sowie als Düngemittel. Es soll vermerkt werden, dass die Kohle für die meisten Menschen immer noch als die beste und zugleich die preisgünstigste Methode der Erzeugung elektrischer Energie als auch Wärmeenergie gilt. Schauen wir uns also ihre Vorteile an.

  1. Preis - die Braunkohle ist kein teurer, sondern ein relativ billiger Stoff. Viele Leute beheizen mit deren Hilfe ihre Haushalte. Eine perfekte Lösung stellen zurzeit Öfen mit Zubringern dar, die eine entsprechende Kohlemenge automatisch beziehen. Deswegen braucht man sich nicht mehr schmutzig zu machen und die Kohle manuell hinzuzufügen.
  2. Großer Heizwert - die Braunkohle zeichnet sich durch perfekte Effizienz aus. Schon dank kleiner Menge von diesem Gestein lässt sich viel Wärme erzeugen. Da die Braunkohle nur langsam brennt, kann die Wärme lang behalten bleiben.
  3. Verfügbarkeit - obwohl die Kohle eine nicht erneuerbare Energiequelle ist, kann man sie ganz leicht erwerben. Breit erhältlich, vor allem in der vorwinterlichen Zeit.

„ACHTUNG! Diese Webseite verwendet Cookies und ähnliche Technologien. Falls Sie keine

Änderungen in den Einstellungen von Ihrem Browser vornehmen, sind Sie damit einverstanden. Lesen Sie mehr…

Es ist mir klar.